Strafarbeit die 2.


Da liegen noch zwei bis zwölfunzwanzig Oberteile mit mysteriösen

Stern auf shirt 1

Löchern in meinem Schrank. Zum Thekendienst allemal tragbar, aber für privat…!? Wegwerfen ist ja sowieso nicht so mein Ding und da die Passform der meisten lädierten, nenn sie der Einfachheithalber mal SHIRTS, einfach klasse ist bekommen sie auch irgendwie eine zweite Chance. Entweder als Schnittmustervorlage oder à la „pimp my damaged shirt“! Feiner Zug von mir,  oder? 🙂

Problemshirt Nummer eins: Schwarzes Langarm-Shirts, Löchsken im Bauchbereich, Gummiband an den Abschlüssen. Gerade diese Saumabschlüsse und die dadurch entstehenden Falten gefallen mir. Anstatt also den unteren durchlöcherten Teil durch etwas neues zu ersetzen kommt die Flickvariante zum Einsatz. 1. shirt Löcher

Als Flickmaterial bietet sich der Sternenjersey an, welcher bereits meine Jeanstunika (in Strafarbeit) gerettet hat. Jedoch nicht drauf- oder reingeflickt sondern druntergesetzt. In Stern-Form. Wenn der Stern an Ort und Stelle mit der rechten auf die linke Seite geheftet ist wird er von vorne, also von oben, von der rechten Seite des Shirts, mit einem elastischen (Zier -)Stich endgültig fixiert. Dann schneidet meinereiner entlang der Naht den überflüssig geworden Stoff weg.

Soweit die Theorie. Doch leider kam es etwas anders.gehefteter Stern

Mit den ersten Stichen zum endgültigen fixieren kroch die fuselige Spitze des ausgeschnittenen (und leider unversäuberten) Sterns unbemerkt in eine Ritze der Stichplatte und hat sich dummerweise ordentlich festgefahren. Wie unaufmerksam von mir, grrrrrr, knurrt! Nach dem Befreiungsakt hatte das Shirt noch ein paar Löcher mehr. An nun völlig inakzeptabeler Stelle natürlich. Halt direkt an der untersten Sternspitze. Toll, klasse, ganz grosses Kino, grmpf! collage 1. shirt mLHEUR

Habe dem ersten Reflex, das Ding in die Tonne zu….,  NiCHt nachgegeben. Wird sich schon ne Lösung finden. Wollte das Shirt sowie noch mit ein paar kleineren Sternen in Einklang mit dem großen bringen. 

Also Maschine präpariert und weiter machen. Hmm, ne klar. Nach genau der Hälfte reißt der Oberfaden. Danke,  habe verstanden, heute als eher  nicht.

Aber vielleicht heute (also gestern war das noch morgen). Neues Garn neues Glück. Jippi, das hat geklappt. Heftfaden rausoperieren (aufpassen,  nicht noch mehr Löcher produzieren!) und beherzt Stoff wegschneiden. Phuh, vollbracht. Nun noch ein paar Sterne ausschneiden und wie zufällig verteilt annähen.

T U S C H….

Biddeee schöööhn >>> das Ergebnis! (Beleuchtung/Belichtung könnte besser sein, sorry)Ergebnis shirt 1

Fühl  ♥ dich ♥ mal ♥ wieder ♥ lieb ♥ gegrüßt ♥ von ♥LOGO_Tinkerkwieny ausgeschnitten

Na, wenn das nicht hot für den creadienstag ist !!!

Advertisements

3 Gedanken zu „Strafarbeit die 2.

  1. Hallo tinkerkwieny,

    gut gerettet dein Shirt. 🙂
    Ich sammel die immer in meinem Nähzimmer und nehme mir fest vor, zu reparieren. Meist wird daraus im besten Fall Stoff für neue Projekte. *hust*

    LG, Verena

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s